Rechtsschutzversicherung Räumungsklage

Der DAS Rechtsschutz informiert über das Rechtsportal über die Räumungsklage für den Mieter. Dabei darf sich laut Rechtsschutzversicherung das Gericht an sich nur an den Gründen orientieren, die im Kündigungsschreiben genannt worden sind. Mieter sollten nicht in Panik geraten, so die Experten weiter. Darüber hinaus haben wir eine Tabelle aufgestellt, die über die Kosten bei einer Räumungsklage für den Vermieter informiert.Besonders hoch liegt das Sparpotential bei einem Online-Abschluss. Hier haben Sie die Möglichkeit sehr gute Versicherungen zu finden, die noch dazu sehr günstig im Preis liegen. Dabei stehen auch hier die aktuellen Testsieger zur Auswahl.

DAS Rechtsschutzversicherung informiert Mieter über Räumungsklage

Eine Räumungsklage ist nicht nur für den Mieter unangenehm, auch für Vermieter ist der Schritt nicht leicht. Das Verhältnis scheint in einem solchen Fall bereits zerstört zu sein. In Panik geraten sollte keine der Seiten. Nur in einigen Ausnahmefällen ist es auch vor Gericht gestattet, andere Kündigungsgründe darzulegen als die Gründe, die im Kündigungsschreiben aufgeführt werden. Das Urteil geht immer dann zu Gunsten des Mieters aus, wenn es sich um eine unberechtigte Kündigung handelt. Mieter können auch anmelden, wenn die Wohnung des Vermieter geräumt werden soll und von einem Anwalt zum Thema Mietrecht und Wohnen erfahren, was zu tun ist. Dabei sollten Sie die Kündigung und die Mietvertrag für den Rechtsanwalt bereit halten.

Unsere Partner vergleichen

Kosten für den Vermieter laut gevestor.de

Streitwert Gerichtskosten Anwaltskosten
bis 300 € 25€ 25€
bis 600 € 35€ 45€
bis 900 € 45€ 65€
bis 1.200 € 55€ 85€
bis 1.500 € 65€ 105€
bis 2.000 € 73€ 133€
bis 2.500 € 81€ 161€
bis 3.000 € 89€ 189€
bis 3.500 € 97€ 217€
bis 4.000 € 105€ 245€
bis 4.500 € 113€ 273€
bis 5.000 € 121€ 301€
bis 6.000 € 136€ 338€
bis 7.000 € 151€ 375€
bis 8.000 € 166€ 412€
bis 9.000 € 181€ 449€
bis 10.000 € 196€ 486€
bis 13.000 € 219€ 526€
bis 16.000 € 242€ 566€
bis 19.000 € 265€ 606€
bis 22.000 € 288€ 646€
bis 25.000 311€ 686€
bis 30.000 € 340€ 758€
bis 35.000 € 369€ 830€
bis 40.000 € 398€ 902€

Welche Kündigungsgründe es für Vermieter gibt

Laut ANWALT IM NETZ gibt es zahlreiche Gründe, die eine Kündigung rechtfertigen. Das können unter anderem Verstöße gegen die Hausordnung; ständig unpünktliche Zahlungsweise;
Zahlungsverzug, Überlassung des Wohnungsgebrauchs an Dritte ohne Zustimmung des Vermieters; Verstoß gegen wirksames Haustierhaltungsverbot; Störung des Hausfriedens; vorsätzliche Beschädigung der Mietsache; Unterlassung von Schönheitsreparaturen, zumindest bei Gefahr für die Mietsache; Unterlassung der Gartenpflege; vertragswidrige Überbelegung der Wohnung sowie rechtsirrtümliche (teilweise) Zurückbehaltung des Mietzinses aufgrund angeblicher Minderungsansprüche.

blog.voranwalt.de informiert über Gerichtskosten

1. Gerichtskostenvorschuss: 801,00 EUR

2, (eigene) Anwaltskosten:

Außergerichtliche Geschäftsgebühr            Nr. 3100 VV RVG

Auslagenpauschale

Mehrwertsteuer

Summe außergerichtlich

 

785,20 EUR

20,00 EUR

152,99 EUR

      958,19 EUR

 

Gerichtl. Anwaltskosten

Verfahrensgebühr  d. Anwalt Nr. 3100 VV RVG

 

 

392,60 EUR

Termingebühr Anwalt Nr. 3104 VV RVG      724,80 EUR
Postpauschale

Mehrwert steuer

Summe gerichtlich

AnwaltskostenSumme

zzgl. Gerichtskosten

Gesamtsumme:

      20,00 EUR

216,11 EUR

 1.353,51 EUR

 2.311,70 EUR

    801,00 UR

 3.112, 70 EUR

Rechtsanwalt der Rechtsschutz berät über Räumungsklagen

Im Rahmen der Rechtsschutzversicherung berät ein Rechtsanwalt über die Möglichkeiten einer Klage und den Optionen in der Wohnung bleiben zu können. In der Regel wird darauf hingewiesen, dass der Mieter ein Widerspruchsrecht hat. In einem solchen Fall gibt Ihnen das noch Zeit, um einen Widerspruch beim ersten Gerichtstermin einzureichen. Der DAS Rechtsschutz hat zudem wichtige Vorschriften aufgezählt, die bei einer Klage hilfreich sein können: § 546a BGB Entschädigung des Vermieters bei verspäteter Rückgabe, § 93 b ZPO Kosten bei Räumungsklagen, § 93 ZPO Kosten bei sofortigem Anerkenntnis, § 259 ZPO Klage wegen Besorgnis nicht rechtzeitiger Leistung, § 283a ZPO Sicherungsanordnung und § 940a ZPO Räumung von Wohnraum.

Zivilprozessordnung Zwangsvollstreckung (§§ 704 – 945b)

„Abschnitt 5 – Arrest und einstweilige Verfügung (§§ 916 – 945b)
§ 940a
Räumung von Wohnraum
(1) Die Räumung von Wohnraum darf durch einstweilige Verfügung nur wegen verbotener Eigenmacht oder bei einer konkreten Gefahr für Leib oder Leben angeordnet werden.
(2) Die Räumung von Wohnraum darf durch einstweilige Verfügung auch gegen einen Dritten angeordnet werden, der im Besitz der Mietsache ist, wenn gegen den Mieter ein vollstreckbarer Räumungstitel vorliegt und der Vermieter vom Besitzerwerb des Dritten erst nach dem Schluss der mündlichen Verhandlung Kenntnis erlangt hat.
(3) Ist Räumungsklage wegen Zahlungsverzugs erhoben, darf die Räumung von Wohnraum durch einstweilige Verfügung auch angeordnet werden, wenn der Beklagte einer Sicherungsanordnung (§ 283a) im Hauptsacheverfahren nicht Folge leistet.
(4) In den Fällen der Absätze 2 und 3 hat das Gericht den Gegner vor Erlass einer Räumungsverfügung anzuhören.“
(5)

Unsere Partner vergleichen